Sabine Bommers

Als Studiengang wählte ich nach dem Abitur in Köln „Lehramt- Sonderpädagogik für Gehörlose und Körperbehinderte“ mit dem Fachschwerpunkt Biologie. Als zusätzliches Element besuchte ich Kurse für Gebärdensprache und legte Prüfungen in Didaktik und Methodik ab. Seit meiner Kindheit erweitere ich stets meine  musikalischen Kenntnisse, spiele Gitarre, Flöte und Klavier, welches mir bei meiner bisherigen Ausbildung und therapeutischen Arbeit immer zugute kam.

Da mich Förderprogramme für Kinder und Erwachsene auch persönlich sehr interessierten, absolvierte ich studienbegleitend, mehrwöchige Praktika in zwei verschiedenen Förderschulen- für Sehbehinderte und Gehörlose– in Köln.

1997 wechselte ich nach 2 Studienjahren aus konkretisiertem, persönlichen Berufsinteresses,  an die Fachschule für Logopädie.

Im September 2000 schloss ich dort meine Ausbildung zur staatlich anerkannten Logopädin erfolgreich, an der Bernd- Blindow- Schule, in Leipzig ab. Im Rahmen dieser Ausbildung erwarb ich nicht nur Kenntnisse im Bereich der Logopädie, Pädiatrie, Audiologie, Neurologie, Geriatrie, Psychologie, Soziologie hinsichtlich Prävalenz, Ätiologie, Befunderhebung und Behandlungsmöglichkeiten logopädischer Erkrankungen, sondern hatte mit zeitgleichen Fortbildungen in den Bereichen: „Gesangsbildung, Gebärdensprache und Entspannungstraining“,  erweiterte Schwerpunkte gewählt, in denen ich überdies Zertifikate erwarb.

Von September- Dezember 2000 nutzte ich, im Anschluss an meine logopädische Ausbildung ehrenamtlich die Möglichkeit, im ostafrikanischen Staat Kenia ein erfolgreiches Hilfsprojekt zu leiten und mit einem 4- köpfigen Team in der katholischen Gemeinde Siaya- Ramba alternative Berufsmöglichkeiten für die ansässigen Frauen, sowie wachstumsorientierte Förderprogramme für Kinder zu ermöglichen. Neue Projekte angehen, in schwierigen Situationen den Überblick gewinnen, nach konkreten und umsetzbaren Lösungen suchen und diese mit gebündelter Kraft und Enthusiasmus gestalten, durfte ich in dieser Zeit bereits lernen und umsetzen.

Ebenfalls ausbildungsbegleitend sammelte ich Berufserfahrung, zunächst als Praktikantin, dann als Honorarkraft und schließlich ab Dezember 2000 als Angestellte einer interdisziplinären Praxis in Köln. Dort, sowie auch in meinen folgenden Arbeitsverhältnissen, konnte ich nicht nur von einem umfangreichen Know- How des interdisziplinären Teams profitieren, sondern auch eng mit verschiedenen Einrichtungen, wie Förderschulen, Förder-, Integrativen-Kindergärten, Rehabilitationskliniken, Praxen, Pflegediensten und Heimen zusammen arbeiten, was mir ein breites Spektrum an Informationen und Therapiemöglichkeiten zugängig machte.

Im Jahr 2002 begann ich berufsbegleitend meine zweite Ausbildung an der Fachschule „Schauspielakademie Rheinland-Pfalz“ in Montabaur. Dort durfte ich aufgrund meiner Fachkenntnisse bereits als Schülerin andere Klassen in Atemtechniken und Sprechtechnik unterrichten. Während der gesamten Ausbildung bis zum erfolgreichen Abschluss der Schauspielprüfung im September 2005, hatte ich außerdem die Möglichkeit Einblicke in die Arbeit von Frau Sabine Schütz zu gewinnen, die ein großes Therapiezentrum für Stotternde aufbaute und erfolgreich bis heute großen und kleinen Patienten mit Stottersymptomen eine neue Sprechtechnik ermöglicht.

Ebenso qualifiziert in den Bereichen „funktionelle Reorganisation nach B. Padovan, Taktkin, PNF, F.O.T.T , Trachealkanülenmanagment und als LSVT- Therapeutin ®“ besteht die Möglichkeit füe Sie gezielte Behandlungsmethoden anzubieten.

2009 nahm ich beim logopädischen Berufverband (DbL) am Selbständigkeitsseminar teil, um meine unternehmerischen Fähigkeiten zu erweitern. Im Dezember 2011 wurde ich im Existenzgründerseminar von „Merkur- Startup“ in den Bereichen: Rechtsgrundlagen, Buchführung und Marketing ausführlich geschult und als Start-Gründertyp beurteilt.

Von 2012- 2017 arbeitete ich erfolgreich für die Stadt Hennef als Dozentin.  Erzieher und Pädagogen die Ihre Kenntnisse in den Bereichen Kindersprache und Frühförderung erweitern wollten, wurden in Abendkursen oder Tagesseminaren von mir geschult. Gleichzeitig eröffnete ich meine erste logopädische Praxis im Rhein- Sieg- Kreis (NRW). Ich arbeitete in eigener Praxis mit Kindern und Erwachsenen verschiedenster Herkunft und mit ausgeprägten Sprach-, Sprech-, und insbesondere Stimm- und Schluckstörungen die aufgrund verschiedenster Erkrankungen Unterstützung im Aufbau Ihrer Fähigkeiten brauchten, sowie auf Hausbesuch. Dank einer Kooperation mit dem ortsansässigen Integrativen Kindergarten konnte ich meine Fähigkeiten im interdisziplinären Team, insbesondere bei Late Talkern und Kindern mit Fütterstörungen erweitern und im Team einbringen.

Berufsbegleitend nehme ich regelmäßig an Fortbildungen des DBL (Deutscher Berufsverband für Logopäden) teil und, um Einblicke in allternative Methoden für mich und meine Patienten zu gewinnen, seit 2008 jährlich ebenfalls an Fort- und Weiterbildungen der Strücker GmbH im Rhein Sieg Kreis. 2014 absolvierte ich dort meine Lehrerausbildung in energetischen Verfahren.

Die Liebe führte mich Anfang des Jahres ins schöne Frankenland und somit konnte ich meine erste Praxis in NRW abgeben und zwei sehr talentierten Logopäden einen guten Start in die Selbständigkeit ermöglichen.

Nach fast 20jähriger Berufspraxis verfüge ich über ein breites Basiswissen aller logopädisch relevanten Behandlungsbilder und Formen, sowie konkrete Spezialisierungen in pädiatrischen und neurologischen Bereichen. Mein erworbenes Know-How, welches mit einer großen Palette an Angeboten für die Patienten und deren Angehörige einhergeht, war bei allen bisherigen Arbeitgebern und Patienten hoch geschätzt und führte automatisch zu einem großen Patientenstamm. Diese Erfahrungen möchte ich nun auch in mein neues Unternehmen, als niedergelassene Logopädin in Steinbach einfließen lassen.

Behandlungsschwerpunkte

  • Therapie bei Sprachentwicklungsverzögerung und -störungen bei Kindern
  • Behandlung von neurologischen Sprach- und Sprechstörungen (Aphasie, Dysarthrie, Sprechapraxie, M.Parkinson)
  • Therapie von Schluckstörungen (Dysphagie), sowie von kindlichen Fütter- und Essverhaltensstörungen
  • Therapie funktioneller und organisch bedingter Stimmstörungen
  • Myofunktionelle Therapie
  • Artikulationsstörungen
  • Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen

Fortbildungen

  • 2018 Einf.: Orofaziale Regulationstherapie nach Rodolfo Castillo Morales®                 PROLOG Köln- Irmgard Helene Kaulmann-Holletschek
  • 2018 Sensorische Integration Kompakt– PROLOG Köln- Dr. Stephanie Kurtenbach
  • 2018 LAX VOX® Pflege, Heilung und Schulung der Stimme- PROLOG München- S. A. Kruse
  • 2016 TEACCH bei Autismus Spektrumsstörungen- ATZ Siegburg
  • 2015 Entwicklungsproximaler Ansatz in der Dysgrammatismus Therapie PROLOG
  • 2015 Ernährungsstörungen vom Säuglings- bis Kindesalter – Kindliche Dysphagie – Fütterstörungen – orofaziale Störungen DBL mit Silke Winkler und Nicole Hübl
  • 2014 PNF– Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation- PROLOG Leipzig
  • 2013 F.O.T.T ® Rehabilitation des Gesichtes und des oralen Trakts bei Patienten mit zentralen Läsionen nach dem Konzept von Kay Coombes (basierend auf dem Bobath- Konzept) REHANOVA
  • 2012 Trachealkanülenmanagment REHANOVA
  • 2011 TAKTKIN®- Behandlung sprechmotorischer Störungen REHANOVA mit Beate Birner-Janusch
  • 2010 LSVT®- LOUD- Zertifiziert Lsvt Global
  • 2009 Integrative Körpersprache– Stefanie Aufleger (STEAUF-Konstanz)
  • 2009 Integrative Kommunikation– Stefanie Aufleger (STEAUF-Konstanz)
  • 2009 Einfach Lebendig Schreiben 1+2- Stefanie Aufleger (STEAUF- Konstanz)
  • 2009 „Praxisgründungsseminar“ -DBL mit Jutta Beyrow
  • 2009 „Funktionelle Stimmtherapie“ mit Sabine Gross- Jansen
  • 2008 Hör- und Sprachdiagnostik im Vorschulalter- Uniklinik Bonn- Prof. Dr. Schade
  • 2005 NLP– Neurolinguistisches Programmieren in der Rehabilitation- ZIFF mit A. Carvalho- Garten
  • 2002-2005 Ausbildung zur Schauspielerin mit Bühnenreife – Akademie für Darstellende Kunst- Schauspielwerkstatt e. V.- Montabaur
  • 2002 Orofaziale Dyskinesien-MFT ganzheitlich- Universitätsklinik Mainz
  • 2001 MAKATON-Makaton Deutschland- Lianne Zeevenhoven
  • 2001 Neurofunktionelle Reorganisation – Padovan Methode® (Ganzkörperübungen)
  • 2000 Das orofaziale System– Dr. Nelson Annunciato
  • 2000 Akzent Methode nach Sven Smith- Zertifikat- mit Margit Noglik
  • 1999 Was ist notwendig in der akuten Schlaganfallversorgung? Universität Leipzig- Prof. Dr. med. A. Wagner
  • 1999 Einführung in die Arbeitsweise Schlaffhorst/Andersen mit D.Rathke
  • 1999 Atemtyplehre nach Hagena, Alavi Kia u.R.Schulze- Schindler mit D.Rathke
  • 1998 DGS– Deutsche Gebärdensprache 1+2-  VHS Leipzig
  • 1998 Ursachen und Auswirkungen von Rechtschreibproblemen bei Kindern-was tun? Volk und Wissen Vlg GmbH Berlin
  • 1998 „Höhere Funktion des Nervensystems und ihre Störungen- Aphasie und Gedächtnisstörungen Dr. Nelson Annunciato (Kinderzentrum München)
  • 1998 „Orofaciale Regulationstherapie nach Castillo- Morales®“- Dr. J. Limbrock
  • 1998 Entspannungstraining für Kindern und Jugendliche als Bewältigungshilfe bei Belastungen- Dipl. Psych. M. Stück- Leipzig